Schlagwort-Archive: ein bisschen verrückt

Der Tag an dem Louis gefressen wurde

Der Tag an dem Louis gefressen wurdeAuf einem Flohmarkt hielt ich das Kinderbuch „Der Tag an dem Louis gefressen wurde“ von John Fardell das erste Mal in der Hand. Bei diesem doch recht unheimlichem Titel schaute ich den kleinen Verkäufer – einen etwa 8-Jährigen Schüler – skeptisch an und deutete auf meine 3-jährigen Zwillingsmädchen. „Meinst du, das ist was für sie?“, fragte ich ihn. „Neee, zu gruselig“, sagte er und schüttelte entschieden den Kopf. Ich kaufte es trotzdem. Zum Glück! Und ja, es ist gruselig. Irgendwie. Aber irgendwie dann doch kein bisschen. Es trifft den Humor unserer Kinder zu 100 Prozent und mittlerweile ist es mein Lieblingsbuch zum Verschenken. Während die Eltern sich beim Vorlesen fragen, ob „Der Tag an dem Louis gefressen wurde“ nicht viel zu grausam für ihr Kleines ist, kringeln sich die Kinder vor Lachen auf den Boden. Und hier lest ihr, warum. Weiterlesen

Fredy flunkert

Kinderbuch Fredy flunkertEin Lama, das lügt bis sich die Balken biegen und das wohl faulste, behäbigste Faultier der Welt: Die beiden Freunde stehen im Mittelpunkt in Fredy flunkert. Das Schweizer Ehepaar Jacqueline und Daniel Kauer hat das Kinderbuch gemeinsam geschrieben und illustriert. Und: Dass in diesem Buch viel Liebe steckt, merkt der Leser dem Buch deutlich an. Wenngleich ein paar Kleinigkeiten nicht ganz meinen Geschmack treffen, sind unsere mittlerweile dreijährigen Zwillingsmädchen ganz verliebt in Fredy und Fauli. Weiterlesen

Eins Zwei Drei Vampir

Bilderbuch Eins Zwei Drei Vampir

Ach, Nadia Budde, die coole Socke… Mit „Eins Zwei Drei Tier“ hat sie bereits die Herzen unserer Mädchen erobert. Jetzt – pünktlich zu Halloween – halten wir mit „Eins Zwei Drei Vampir“ ein neues Lieblingsbuch von der Illustratorin in den Händen. Allerdings sorgt dieses Buch dafür, dass eins unserer Zwillingsmädchen ab und an verschwindet. Echt jetzt!

Weiterlesen

Die Tür

Kinderbuch Die TürUnser erstes Buch aus der Welt der Magie: „Die Tür“ ist eine aufregende Reise durch dunkle Gefilde. Wenn es die Mädchen in den Händen halten, klopfen ihre Herzen schnell und sie beginnen zu flüstern, als wäre dieses Buch ein Geheimnis. – Ein absolut empfehlenswertes Kinderbuch, wenn nicht dieses eine Manko wäre… Weiterlesen

Die Königin der Farben

Cover: Die Königin der FarbenWer einmal ein Bild von Jutta Bauer gesehen hat, erkennt ihre Bilder immer wieder. Und so ist auch Königin Malwida aus „Die Königin der Farben“ unverkennbar aus der Hand der Hamburger Illustratorin, die es schafft mit nur wenigen Zeichenstrichen einen Charakter zu formen. Dass Jutta Bauer auch eine echte Geschichtenerzählerin ist, beweist sie einmal mehr mit diesem Kinderbuch.

Mama Fuchs liebt „Die Königin der Farben“ nicht nur wegen der wundervollen, ja, gar leidenschaftlichen Geschichte, sondern hat noch einen weiteren Grund, warum das Buch jetzt immer in der Handtasche dabei ist.
Weiterlesen

Das kleine Ich bin Ich

Das kleine Ich bin Ich CoverEs gibt Bücher, die ein absolutes Must-Have im Kinderbuchregal sind. „Das kleine Ich bin Ich“ gehört definitiv dazu. Die österreichische Autorin Mira Lobe veröffentlichte das Buch bereits 1972. Ich selbst habe es erst jetzt kennen gelernt und bin hin und weg vom kleinen Ich. Während in anderen Kinderbüchern, Tiere, die auf der Suche nach sich selbst sind, mit Tieren gleicher Art glücklich werden, strotzt „Das Ich bin Ich“ am Ende nur so vor Selbstbewusstsein. Genau das möchte ich meinen Kindern vermitteln. Allerdings hatten meine Töchter zunächst Schwierigkeiten in die Geschichte zu finden. Mit einer einfachen Veränderung hat es dann doch geklappt…. Weiterlesen

Herr Tukan! Herr Tukan!

Herr Tukan Herr TukanHerr Tukan! Herr Tukan! – Irgendwann ist selbst der hilfsbereiteste Vogel mit den Nerven am Ende. Verena Manharts Herr Tukan ist total gestresst und kann unseren Kindern deutlich machen, was ein Burn Out sein kann. Noch dazu ist „Herr Tukan“ grafisch superungewöhnlich… Weiterlesen