Pony, Bär und Apfelbaum

Pony, Bär und Apfelbaum„Pony, Bär und Apfelbaum“ ist bereits ein Klassiker unter den Kinderbüchern. Das Bilderbuch von Sigrid Heuck lädt die kleinen Leser zum mitlesen ein, selbst wenn sie noch keinen einzigen Buchstaben beherrschen. Lies hier unsere Rezension mit Link zur Leseprobe. Wer’s noch nicht kennt, sollte unbedingt nachschauen…

Darum geht es in „Pony, Bär und Apfelbaum“

In einem Wald lebt ein Pony. Das Pony erschreckt sich gewaltig als es merkt, dass urplötzlich sämtliche Äpfel aus dem heimischen Garten verschwunden sind. Es macht sich auf den Weg,  die Äpfel zu suchen. Zu Beginn der Reise begegnet es einem kleinen Teddybären, der sich ihm anschließt. Mit Hilfe neu gewonnener Freunde finden sie schließlich die Diebe. Am Ende geht es ums Teilen und das kleine Glück, selbst wenn es nur ein einziger Apfel ist. Der Clou: Während ein Erwachsener vorliest, schaut das Kind mit ins Buch und benennt die im Text eingebundenen Illustrationen wie ein Baum, ein Apfel, das Pony, ein Schiff, etc… Dank dieser Bildwörter wird dem Kind nicht einfach nur passiv eine Geschichte vorgelesen, sondern es kann mitmachen. „Pony Bär und Apfelbaum“ dürfte damit das erste Mitmachbuch in der Geschichte der Kinderbücher sein. Es erschien bereits 1977 und wurde weltweit immer wieder neu aufgelegt. Die Autorin Sigrid Heuck sagte vor knapp zehn Jahren in der „Nido“ darüber:

„In meinen Büchern sieht es genauso aus wie bei mir zu Hause.“

Neid.

Das sagt Mama Fuchs:

mama Fuchs Hella„Pony, Bär und Apfelbaum“ ist für mich DIE Kindheitserinnerung. Ich habe das Buch über alle Maßen geliebt und freute mich, dass sich mir das Buch auch erschloss, obwohl ich den Text nicht kannte. Jetzt lese ich es meinen eigenen Kindern vor, die sowohl die Bilder als auch die Geschichte ebenso mögen wie ich.

Das sagt Valentina:

valentina fuchsBei diesem Buch kann ich beim Vorlesen ein bisschen mithelfen, das macht Spaß. Zumindest eine oder zwei Seiten. Dann schau ich mir lieber die Bilder an. Das große rote Schiff finde ich toll. Außerdem mag ich die Stelle, wenn der Bär und das Pony die Äpfel finden. Bisher lesen wir das Buch nicht so oft. Ich schätze, ich muss noch ein bisschen älter werden…

Details zu „Pony, Bär und Apfelbaum“

Das Buch erschien erstmals 1977. Die Autorin und Illustratorin Sigrid Heuck ist 2014 im Alter von 82 Jahren gestorben. Ihre Werke werden immer wieder weltweit neu aufgelegt. Ich beziehe mich auf eine Hardcover-Ausgabe von Thienemann für 12,99 Euro. Das Mitmachbuch mit den Bildwörter ist für Kleinkinder eigentlich noch nicht geeignet. Das komplette Buch erschließt sich erst 4- oder 5-Jährigen und ist auch optimal geeignet für Leseanfänger.

Hier gibt es übrigens eine Leseprobe als pdf.

Unsere Wertung: 4 von 5 Füchsen
4 füchse

Bild: Thienemann 2017, Illustrationen: Sigrid Heuck

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.