Mein großer Märchenschatz

Märchen lesen, ja oder nein? Das ist ja schon ein Thema, an dem sich so manche Mama-Geister scheiden. Dieses Fass aufzumachen wäre wahrscheinlich müßig. Fakt ist: In unserem Kindergarten spielen Märchen eine tragende Rolle und somit war klar, dass wir ein großes Märchenbuch für Kinder brauchen, um die Geschichten noch einmal in Ruhe aufzuarbeiten.

In der Buchhandlung schlug bei diesem Märchenbuch mein Herz höher: Mein großer Märchenschatz, das Original aus den 70 ern neu aufgelegt von esslinger. Ein herrlich dicker Wälzer mit Retro-Illustrationen und klassischen Märchen der Brüder Grimm.

Inhalt: Diese Grimmschen Märchen sind dabei

Mit dabei: Rotkäppchen, Schneewittchen, Hänsel und Gretel, Dornröschen, Die Bremer Stadtmusikanten, Der Wolf und die sieben Geißlein, Aschenputtel, Der Froschkönig, Der gestiefelte Kater, Frau Holle, Das tapfere Schneiderlein, Tischlein deck dich, Rumpelstilzchen sowie Der kleine Däumling. Jede Seite ist bestückt mit mindestens einem Bild. Der Wechsel zwischen viel Text und zig Illustrationen ist perfekt für Kinder zwischen drei und sieben Jahren.  Das Märchenbuch kommt auf eine Gesamtzahl von ordentlichen 259 Seiten. Kein Buch für unterwegs, dafür ein Wahnsinns-Schmöker für Regentage.

mama Fuchs Hella

Mama Fuchs sagt:

Ah, Hilfe, die nostalgischen Gefühlen haben mich übermannt und ich bin nicht mehr in der Lage eine objektive Meinung hier abzugeben. Die Illustrationen von Felicitas Kuhn, Gerti Mauser-Lichtl und Anny Hoffmann lösen in mir Gefühle aus, die mich direkt in die Kindheit zurückversetzen. Zwischen diesem ganzen Anna-und-Elsa-Glitzerkram wirken die Grimmschen Märchen-Prinzessinen wunderbar schlicht und reduziert.

Verrückt: Irgendwie hab ich die Storylines der Märchen-Klassiker wieder vergessen. Ich hatte Tischlein deck dich doch als lustige Geschichte in Erinnerung? Puh, ist der Papa Schneider ein übler Kerl. Und das Märchen der sieben Geißlein ist ja fast schon ein Splatter-Movie. Schon verrückt, wie sich Geschichten in der Erinnerung verändern.

Mama Fuchs sagt:
Ah, Hilfe, die nostalgischen Gefühlen haben mich übermannt und ich bin nicht mehr in der Lage eine objektive Meinung hier abzugeben. Die Illustrationen von Felicitas Kuhn, Gerti Mauser-Lichtl und Anny Hoffmann lösen in mir Gefühle aus, die mich direkt in die Kindheit zurückversetzen. Zwischen diesem ganzen Anna-und-Elsa-Glitzerkram wirken die Grimmschen Märchen-Prinzessinen wunderbar schlicht und reduziert. Verrückt: Irgendwie hab ich die Storylines wieder vergessen. Ich hatte Tischlein deck dich als lustige Geschichte in Erinnerung? Puh, ist der Papa Schneider fies. Und das Märchen der sieben Geißlein ist ja fast schon ein Splatter Movie. Schon verrückt, wie sich Geschichten in der Erinnerung verändern.

Fritzi Fuchs

Fritzi Fuchs sagt:
Keine Ahnung, was Mama immer mit den Bildern hat. Also ja, ich finde Dornröschen und Aschenputtel und Goldmarie richtig schön, aber sonst ganz normal, oder? Ich freu mich immer, wenn wir das Buch rausholen, denn ich mag am liebsten laaange lesen und richtig dicke Bücher. Ich bin froh, dass jede Geschichte gut ausgeht. Warum sind Stiefmütter eigentlich immer so böse? Das verstehe ich nicht wirklich… Und äh, Mama, eine Frage noch: Du würdest uns nie im Wald aussetzen, oder?

Details zu „Mein großer Märchenschatz“

Das Kinderbuch „Mein großer Märchenschatz“ ist Anfang der 60er Jahre erstmals in Einzelbänden erschienen – und zwar bei J.F. Schreiber. 2019 brachte Esslinger die Märchen als Reprint gesammelt in einem Band raus. Das Buch kostet 14,95 Euro – Ein guter Preis für ein gebundenes Buch, von dem man lange etwas hat. Prima auch als Mitbringsel oder Geschenkidee für 4- oder 5-Jährige.

.

Noch ein Tipp? Wer dieses schöne Märchenbuch mag, kann sicher auch mit Stummel – Ein Hasenkind wird groß etwas anfangen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.