Sing, Sang, Zwitscherklang – Die Vogelwelt in Versen

Kinderbuch Sing Sang Zwitscherklang

Das perfekte Vogelbuch für den Frühling! Dieses dicke Sach- und Bilderbuch bietet einen umfangreichen Blick auf die komplette Vogelwelt und das in wundervollen, teils recht ungewöhnlichen Versen. „Sing, Sang, Zwitscherklang – Die Vogelwelt in Versen“ widmet sich auf jeder Doppelseite mit einem Reim und einer realistischen Illustrationen einer Vogelart.

Bei uns hinterlassen insbesondere die Reime einen bleibenden Eindruck. Und das ist bei Kinderbüchern eher selten.

Darum geht’s in Sing, Sang, Zwitscherklang

Auf 48 Seiten widmen sich Autorin Iris Schürmann-Mock und Illustratorin Christiane Fürtges jeder Menge Vogelarten. Von den Finkjungen über den Adler, Tauben, Zaunkönig bis hin zu Hahn, Raben und Vogel Strauß. Wer Vögel liebt, wird hier auf jeden Fall aus seine Kosten kommen. Jede Doppelseite legt einen Themenschwerpunkt mitsamt recht realistischer Zeichnen und mehrzeiligen Versen. In diesem Buch wurde eindeutig Wert auf den Text gelegt. Schon allein das ist für ein Kinderbuch im Kleinkindsegment ungewöhnlich. Da werden Fragen gestellt („Können Vögel den Wind verstehen?“) und nicht beantwortet oder es wird mit dem Versmaß gebrochen. Insbesondere der Vorleser hat mit diesem Buch seine helle Freude.

Fünf Uhr früh – der Sommerwind
trägt die Lieder zu dem Kind,
das noch schläft. Es hört sie kaum.
Doch dann lächelt es im Traum.

(Ausschnitt aus dem „Frühkonzert“)

Mama Fuchs sagt:

mama Fuchs HellaWir hatten uns Sing, Sang, Zwitscherklang aus der Bücherei ausgeliehen. Papa Fuchs blätterte darin, legte es zur Seite und kommentierte gewohnt trocken: „Die Texte sind komisch.“ Er hat recht. Die Verse sind anders als in handelsüblichen Kinderbüchern, die in der Auslage ganz vorn liegen. Was ihm nicht gefiel, löste jedoch in mir lustigerweise zum ersten Mal das Gefühl aus, dass auch Kinderbücher so etwas wie Tiefgang haben können. So manche Stelle berührt mich sehr und wirkt fast poetisch. Ich liebe es, die Reime vorzulesen. Mal schnell, mal langsam. Mal laut, mal leise. Ich habe mir das Buch nun selbst gekauft, damit ich es immer wieder vorlesen kann. Das Zitat oben liebe ich ganz besonders.

Fritzi Fuchs sagt:

Fritzi FuchsIch weiß, dass Mama Sing, Sang, Zwitscherklang liebt. Mehr als ich, wenn wir mal ehrlich sind. Aber wenn Mama Spaß hat, hab‘ ich auch Spaß. Ich mag Vögel sehr gerne und möchte sie auseinander halten können. Oft sitze ich auch am Fenster und beobachte die Vögel im Garten. Dann freu ich mich, wenn ich die Meise oder die Amsel in dem Buch wiederentdecke. Insgesamt ist mir das Buch ein bisschen zu lang. Mama meint, nächstes Jahr wird das ganz anders aussehen.

 Details zu Sing, Sang, Zwitscherklang – Die Vogelwelt in Versen

Das Kinderbuch von Iris Schürmann-Mock und Christiane Fürtges erschien erstmals 2015 im Christopherus Verlag/Velber. Es kostet 12,99 Euro. Die Illustrationen eignen sich bereits für 2-Jährige. Insgesamt ist das Buch aber erst ab 3 oder 4 Jahren zu empfehlen, schon allein weil das Papier recht dünn und damit nicht besonders reißfest ist. Außerdem erschließen sich die Reime den Kleinen noch nicht so recht.

Unsere Wertung 4 von 5 Füchsen
4 füchse

Bild: ©Christophorus Verlag GmbH/Rheinfelden  Illustration: Christiane Fürtges

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.